Aktualisiert: Hilfreiche Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Bonn, 13. Mai 2020 – Auf dieser Seite haben wir für Sie zusammengestellt, wo Sie zurzeit qualitätsgesicherte und evidenzbasierte Informationen zum Thema "Covid-19" für Menschen mit einer Krebserkrankung finden:

Krebsinformationsdienstes (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ)

Der Krebsinformationsdienst bietet fundierte Informationen zum Thema „Coronavirus: Das müssen Krebspatienten wissen“

https://www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2020/news012-coronavirus-ansteckungsgefahr-bei-krebs.php

Sehr hilfreich ist auch die Seite mit Antworten auf häufig gestellte Fragen:

https://www.krebsinformationsdienst.de/leben/alltag/coronavirus-krebs-haeufige-fragen.php?fbclid=IwAR3zw-jaNZwUZ-nJKtHpChtt4UP_aalEZpjps89VjUbp_xEmwT9ZhcH5tvQ#inhalt19

Außerdem kann natürlich die kostenfreie Hotline genutzt werden, um bei Fragen, die auf der Website nicht beantwortet werden, telefonisch Rat einzuholen:  0800 – 420 30 30

Infonetz Krebs der Deutschen Krebshilfe

Das Infonetz Krebs der Deutschen Krebshilfe steht Ihnen für Ihre Fragen mit seiner kostenlosen Hotline zur Verfügung:

Tel.: 0800 – 807 088 77

Krebsberatungsstellen

Auch die Krebsberatungsstellen der 16 Landeskrebsgesellschaften helfen Ihnen bei Fragen Covid-19 telefonisch oder per Mail weiter. Die Kontaktdaten finden Sie hier:

https://www.krebsgesellschaft.de/landeskrebsgesellschaften.html

Informationen der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und medizinische Onkologie e.V. (DGHO)

Auf ihrer Informationsseite www.onkopedia.com hat die DGHO eine Leitlinie veröffentlicht, nach der Menschen mit einer Krebs behandelt werden sollen, die an Covid-19 erkranken:

https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines/coronavirus-infektion-covid-19-bei-patienten-mit-blut-und-krebserkrankungen/@@guideline/html/index.html

Sollte die momentane Situation Sie sehr beunruhigen, weil Sie zum Beispiel Erkältungssymptome zeigen, dann bedenken Sie: Bei den meisten Atemwegsinfekten, mit denen Betroffene im Moment in die Arztpraxen kommen, handelt es sich um eine Grippe (Influenza) oder ungefährliche Erkältungskrankheiten.

Internetredaktion der FSH