Unsere Bundeskongresse

Highlight für die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) ist in jedem Jahr der Bundeskongress* in Magdeburg. Hier treffen sich unsere Gruppenleitungsteams, die Mitglieder der Landesvorstände und des Bundesvorstands sowie geladene Gäste aus Wissenschaft, Medizin und Politik, um über die Weiterentwicklung der FSH und aktuelle gesundheitspolitische und medizinische Themen zu diskutieren. 

Alle Informationen zu den Bundeskongressen der vergangenen Jahre haben wir hier für Sie zusammengestellt.

* Seit 2017 heißt die Veranstaltung Bundeskongress.

Impressionen vom Bundeskongress 2017

Um die Fotos in voller Größe sehen zu können, müssen Sie diese anklicken. Es reicht, wenn Sie ein Foto öffnen. Sie können dann durch die ganze Galerie surfen.

In diesem Jahr hat die Frauenselbsthilfe nach Krebs im Rahmen ihrer jährlich in Magdeburg stattfindenden Bundestagung ihr 40jähriges Jubiläum gefeiert. Der 26. August 2016 stand ganz im Zeichen dieser Feier. Das Programm des Festakts finden Sie hier:

Programm-Flyer für den Festakt zum 40jährigen Jubiläum 

Reden/Grußworte

Begrüßungsansprache von Karin Meißler, Bundesvorsitzende, bei der Eröffungsfeier

Grußwort von Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, Mitglied des Deutschen Bundestages

Im Anschluss ging es weiter mit der Bundestagung, die neben weiteren Jubiläumsaktionen wie immer auch die Mitgliederversammlung und ein Vortragsprogramm enthalten hat. Das Programm dazu finden Sie hier:

Programm der Bundestagung

Impressionen der Jubiläumsveranstaltung

Mehr als 500 an Krebs erkrankte Menschen sowie Experten der Onkologie und der Gesundheitspolitik haben vom 28. bis zum 30. August 2015 an der Bundestagung der Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) in Magdeburg teilgenommen. Während dieser Großveranstaltung, die der FSH zugleich auch als Mitgliederversammlung dient, wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Vorträge von ausgewählten Experten zu aktuellen Themen aus den Bereichen der Onkologie geboten.

Pressemitteilung: Gesellschaftliche Veränderungen fordern eine Neuausrichtung der Selbsthilfe

Magdeburg, 28. August 2015 – Wer an Krebs erkrankt, braucht ein starkes Netz, das ihn auffängt. Für viele Betroffene bietet die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) mit ihren vielen Gruppen im gesamten Bundesgebiet ein solches Netz. Am kommenden Wochenende treffen sich die Gruppenleitungsteams aus ganz Deutschland zu ihrer Bundestagung in Magdeburg, um Aktuelles aus der Forschung zu erfahren, mit Fachleuten zu diskutieren und sich untereinander auszutauschen. 

Ein zentrales Thema wird in diesem Jahr die Neuausrichtung des Verbandes sein. Unter dem Motto „Projekt 2020“ erörtern die Mitglieder geeignete Maßnahmen, um die nun bald 40-jährige Organisation zu modernisieren und fit für die Zukunft zu machen. „Die Gesellschaft hat sich im vergangenen Jahrzehnt durch die sozialen Netzwerke im Internet sehr verändert“, erläutert Karin Meißler, Bundesvorsitzende der FSH. „Damit wir auch künftig für Hilfesuchende attraktiv bleiben, gilt es daher neue Akzente zu setzen, insbesondere in der Nutzung der neuen Medien.“ 

Den medizinischen Schwerpunkt der Tagung bildet das Thema „Knochengesundheit“, dem ein ganzer Nachmittag gewidmet ist. Außerdem gibt es Vorträge zu psychologischen Themen wie zum Beispiel dem Umgang mit der eigenen Angst. Und auch das Tabuthema Inkontinenz steht in diesem Jahr auf dem Programm. „Unsere Bundestagung bietet damit wiedermal allen Gruppenleitungsteams die Möglichkeit, aktuelle Informationen zu wichtigen Thema aus erster Hand zu erhalten und den Experten direkt ihre Fragen zu stellen“, freut sich Karin Meißler. 

Genauso wichtig wie das Fachprogramm sei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Tagung aber das Gefühl, einer großen Gemeinschaft anzugehören, betont Karin Meißler. „Hier erleben wir eine Atmosphäre der Hoffnung und Zuversicht, die uns zeigt, dass keiner den schwierigen Weg mit der Erkrankung alleine gehen muss.“

Bundesvorstand der Frauenselbsthilfe nach Krebs

Programm 2015

Die diesjährige Bundestagung der Frauenselbsthilfe nach Krebs lief vom 29. bis zum 31. August 2014 in Magdeburg. Während der Großveranstaltung mit mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wurden Vorträge von ausgewählten Experten zu aktuellen Themen aus den Bereichen der Onkologie geboten.  Zu der Mehrzahl der Vorträge gibt es jeweils einen Beitrag in unserem Magazin "perspektive" (Ausgabe 4/2014). Dazu gehören die Referate von Dr. Georgia Schilling, Prof. Joachim Weis, Dr.  Hans Lampe und Dr. Jürgen Stepien.

FSH-Mitglieder können die Folienvorträge im Mitgliederbereich unter "Aktuelles" nachlesen.

Programm 2014

Vom 30. August bis zum 1. September 2013  hat in Magdeburg die diesjährige Bundestagung der Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) stattgefunden. Neben der Mitgliederversammlung gab es wiedermal ein umfangreiches Vortragsprogramm. Ein Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf den Themen "Fortschritte in der Strahlentherapie" und "Komplementäre Behandlungsmethoden". Viele Vorträge sind als Beiträge in unserem Magazin "Perspektive" (Ausgabe 4/2013) erschienen.

Programm 2013

Zuletzt aktualisiert am: 05. Oktober 2017
Logo der Deutsche Krebshilfe
Logo der Organisation Gesundheitsziele.de
Logo der Organisation afgis-Transparenzkriterien